Zum Hauptinhalt springen

Planung und Gestaltung

Freibad PLUS

Unsere Erlebnisbäder begeistern. Weiches, natürlich reines Wasser verbindet sich ganz organisch mit dem Badeseecharakter einer naturverbundenen Architektur. Die chemiefreie Ökotechnologie macht’s möglich. Sie eröffnet neue Gestaltungsräume – überraschend, unkonventionell und mit Naturmaterialien, versteht sich.

Von Bau bis zur Eröffnung

So entsteht ein Freibad Plus

Parkbad Göttingen-Weende

Vom Bau bis zur Eröffnung

Bitte klicken Sie auf das Vorschaubild, um das Video abzuspielen (Datenschutzhinweise beachten).

GANZHEITLICHE PLANUNG

Als General­unternehmer übernimmt THE PAULY GROUP alle Aufgaben von der Kon­zeption bis zur Voll­endung des Bades inklu­sive Bauten und Land­schafts­gestaltung. Die Architekten, Umwelt­ingenieure und Planer unserer Ingenieur­gesellschaft für Umwelt­planung (INFU) flankieren jedes Projekt mit Studien, Rat und Tat. Weil wir ganz­heitlich denken und indi­vidu­elle Aspekte berück­sichtigen, über­zeugen unsere öko­technischen Anlagen bis ins Detail und auf lange Sicht. Bereits in der Umbau­phase macht sich das Freibad PLUS mehr als bezahlt, im Betrieb glänzt es mit besonderer Energie­sparsamkeit. Denn im Ver­gleich zu konvent­ionellen Bädern laufen die Pumpen im Freibad PLUS nur zu Stoß­zeiten auf voller Last und deshalb mit deutlich niedrigerem Energie­aufwand. Nur das Abwasser von Duschen, Toiletten und den übrigen Wirtschafts­räumen wird in das öffentliche Kanal­netz abgeführt. Der Geomatrix®-Bodenfilter liegt baulich getrennt vom Bade­bereich und meist abseits der Liegeflächen. Freibad­betreiber können sicher sein: Ihnen beschert der Badespaß mit dem natürlichen Wow-Effekt über­durch­schnitt­liche Besucher­zahlen und reihenweise Sympathie­punkte. Und gegen klimatische Extreme ist die biologische Wasser­reinigung ebenso gewappnet wie gegen die Sonnen­­schutz­mittel der Badegäste.

NATURNAHE GESTALTUNG

Für die Realisierung eines Freibad PLUS verknüpfen wir die Vorzüge ursprünglicher Naturbäder mit den typischen Strukturen von Freibädern. Da die Wasseraufbereitung ohne aggressive Chemie auskommt, vertragen sich Sand, Kies und Holzelemente ganz hervorragend mit dem Badebetrieb und  erlauben eine vollkommen andere Architektur. Wie am Strand oder am See dürfen die Naturmaterialien direkt an oder ins Wasser unseres Naturf­reibades, das im Übrigen von der Vielfalt seiner Möglichkeiten lebt. 50-Meter-Sportbahnen mit sichtbarem Grund und Startblöcken koexistieren hier friedlich neben feinsandigen Lagunen. Sprungturm und Wasser­rutschen haben ebenso ihren Platz wie flache Strandeinstiege und barrierefreie Rampen direkt ins Becken. Zum Rückhalt des Sandes werden die Übergänge zwischen Schwimmerbereich und anderen Beckenteilen mit Bodenschwellen ausgestattet. Die Flachwasserbereiche bieten besondere Qualitäten für Spiel und Spaß und stellen darüber hinaus eine wichtige Größe für das Temperaturgefüge des Beckens dar, da sie sich besonders schnell erwärmen. In diesem Sinn folgt die Form auch hier der Funktion, damit Technik, Natur und Architektur im gesamten Bad in feinem Einklang sind.

Planung und Gestaltung

Echt Sand, echt Holz,
echter Hingucker