Zum Hauptinhalt springen

Technik

Schwimmbad­technik grün wie Schilf und schlau wie selbst­regulierende Bio­systeme

Vorbild der jungen Biotechnik im Freibad PLUS sind die natürlichen Selbst­reinigungs­kräfte, wie sie seit Millionen von Jahren gesunde Ge­wässer auszeichnen. Wir haben sie perfek­tioniert und durch konstruktiv ein­greifende Systeme steuer­bar gemacht. Damit jeder Sommer­tag ein toller Badetag ist.

GEOMATRIX®-BODENFILTER

Herzstück der biologischen Wasseraufbereitung ist unser Geomatrix®-Bodenfilter, eine schilfbewachsene Fläche abseits des Badebetriebs. Hier wird das abgebadete Beckenwasser aufbereitet.

Neben der mechanischen Filtration durch die Kies- und Sandschichten beruht das Reinigungsprinzip allein auf biologischen Prozessen in der Rhizosphäre der Schilfpflanzen.

NATÜRLICHE WASSERERWÄRMUNG

Schon während der ersten Schönwettertage erreicht das Badewasser angenehme Temperaturen von über 20 Grad. Verantwortlich hierfür sind vor allem die sonnenexponierten Flächen des Bodenfilters.

Wasserkreislauf

Softwaregesteuerte Pumpen verbinden Badebereiche und Bodenfilter. Sie regeln Umwälzleistung und Intensität der Wasserreinigung abhängig von der Besucherzahl und für jedes Becken getrennt. Die Rohwasserpumpen fördern das abgebadete Beckenwasser aus der Schwallwasserkammer auf den Geomatrix®-Bodenfilter, wo es die verschiedenen Filterschichten durchfließt.

Aus dem Reinwasserspeicher wird das gereinigte Wasser über Einstromdüsen gezielt den einzelnen Becken zugeführt. Hier verdrängt es das Beckenwasser, das über die Überlaufrinnen wieder der Schwallwasserkammer zuströmt. Parallel zum Bade­wasser­kreis­lauf durchläuft das Rein­wasser einen Absorptions­filter, der dem Wasser das Phosphat entzieht und so Algen­wachstum verhindert.

Das abgebadete Wasser fließt durch die Schichten der Geomatrix und wird im Reinwasserspeicher gesammelt. Dort wird das Phosphat herausgefiltert. Das nun saubere Wasser wird wieder in das Becken eingespeist.

Hauseigene Schilfgärtnerei

Unsere hauseigene Gärtnerei bringt mit eigenem Saat­gut robuste Schilf­kulturen hervor, die ideal auf ihren gezielten Ein­satz in unseren öko­tech­nischen An­lagen wie in den Erlebnis­bädern vor­bereitet werden.

Jährlich verlassen die Gärtnerei bis zu 300.000 Pflanzen.